Deine eigene Digitale Nomaden Firma – Wie Du sofort loslegen kannst online Geld zu verdienen

Strand nach Feierabend: Schon geiler als bei Regenwetter im Stau

Strand nach Feierabend: Schon geiler als bei Regenwetter im Stau

Die Leser haben es gewünscht. Ich verrate, wie Du im Internet schnell und leicht Geld verdienen kannst. Sofort reich werden wirst Du damit jedoch nicht. Aber so steht Deinem künftigen Leben als Digitaler Nomade schon einmal nichts mehr im Wege. Du wirst für Dein Geld durchaus arbeiten müssen. Aber diese Arbeit, von der ich rede, kann jeder machen. Vor allem kannst Du direkt damit loslegen und umgehend Digitaler Nomade werden.

Wie kann ich als Digitaler Nomade Geld machen?

Als dauerhaft Reisender bist Du darauf angewiesen online Geld zu verdienen. Im Internet gibt es sicherlich viele Wege wie man Geld verdienen kann. Am besten ist es natürlich, wenn Du schon einige Fähigkeiten mitbringst.

Aber keine Sorge, Du kannst diese auch unterwegs im Eigenstudium erwerben. Aber wie überlebst Du bis dahin?

Hier möchte ich Dir eine sehr simple Methode vorstellen, wie Du ohne große Vorbildung einfach relativ viel Geld verdienen kannst. Und bei den geringen Lebenshaltungskosten in vielen Ländern solltest Du schon innerhalb weniger Tage die nötigen Kompetenzen erworben haben, um direkt mit ein paar Stunden Zeitaufwand am Tag gut über die Runden zu kommen. Von welcher ortsunabhängigen Arbeit spreche ich?

Mit Werbung Geld verdienen

Okay, das böse Wort Affiliate Links mag nun vielleicht unschöne Assoziationen bei Dir hervorrufen. Du wirst jetzt vielleicht denken:

„Diese Idee hätte ich mir auch selbst ausdenken können!“ Oder: „Der Affiliate Markt ist doch schon abgegrast und Amazon Partnerlinks sind abgedroschen.“

Aber pass gut auf, ich zeige Dir jetzt eine Strategie, die so noch kaum bekannt ist und dabei so offensichtlich wie effektiv ist.

Du brauchst Dir nicht einmal eine Nischenseite zu erstellen und auch keine Ahnung von Online Marketing haben. Ja, es geht nicht einmal darum, mit dem typischen aber aufwändigen Nomaden-Vegan-Yoga-Spirit Blog Geld zu verdienen.

Das einzige, was Du brauchst ist ein bisschen Kreativität und gesunder Menschenverstand!

Aber verstehe mich bitte nicht falsch: Du musst schon für Dein Geld Arbeiten. Wie gesagt, ein paar Stunden pro Tag sind Pflicht. Ein passives Einkommen ist in der Zukunft natürlich nicht ausgeschlossen, aber nur Hängematte ist besonders am Anfang einfach nicht drinnen.

Es sei denn, Du arbeitest gerne in der Hängematte ;-P

Es sei denn, Du arbeitest gerne in der Hängematte ;-P

Die geheime Affiliate Strategie

Es gibt ja unzählige Stores im Internet für digitale Infoprodukte. Digistore24 ist dabei besonders unter Digitalen Nomaden beliebt. Und keine Sorge! Du sollst hier nicht als 2.394ste Person einen Kurs von Said Shiripour bewerben.

Vielmehr geht es darum, dass Du in den vielen Kategorien ein richtig krasses Nischenprodukt findest, an das Du im Leben nicht gedacht hättest, aber das alltägliche Relevanz für am besten viele Menschen hat.

Ein Beispiel: Ich habe gestern erst hier in meinem aktuellen Aufenthaltsland Sri Lanka einem relativ armen Einheimischen dieses Konzept vorgestellt. Beim Durchklicken durch den Marktplatz von Digistore24 ist uns hierbei direkt ein Video-Kurs ins Auge gefallen, der frische Eltern lehrt, wie man Kindern beibringt, auf Toilette zu gehen. Ein komisches Produkt, aber die Idee ist genial. Und in der kaufkräftigen westlichen Welt gibt es jedes Jahr einen Markt von vielen Millionen Eltern, die viel Geld für allen möglichen Baby-Schnickschnack ausgeben.

Während für die armen Leute hier in Entwicklungsländern eine Provision von 7 Euro schon ein durchschnittlicher Tageslohn wäre, musst Du jedoch darauf achten, dass die Provision für jeden vermittelten Verkauf über Deinen Affiliate Link hoch genug ist. Dabei rede ich von der faktischen Summe, die Du letztlich erhältst.

Denn es lohnt sich nicht ein Buch zu bewerben, auch wenn die Provision bei 50% liegt, wenn das Buch nur 10 Euro kostet. Auch rentiert es sich nicht einen Kurs zu bewerben, der zwar 100 Euro kostet, Dir aber nicht einmal 10% Provision gegönnt werden.

Die praktische Umsetzung

Nun gehst Du einfach in entsprechende Facebook Gruppen. Bei unserem oben genannten Beispiel suchst Du einfach eine der unzähligen Gruppen für Eltern, Babies und Erziehungstipps auf. Je größer die Gruppe, desto besser natürlich. Aber bei kleinen Nischen taugen auch kleine Gruppen schon sehr viel, vorausgesetzt diese sind lebendig und die Mitglieder wirklich am Thema interessiert.

Dort postest Du dann Deinen Affiliate Link. Aber natürlich ist es unschön, wenn Du ihn einfach nur dort platzierst und dann auch wieder abhaust. Spam mag niemand.

Achte vielmehr darauf, dass Du den Leuten Mehrwert lieferst. Jeder gute Verkäufer weiß, dass man auf die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden eingehen sollte. Interagiere also ein bisschen mit den Leuten in der Gruppe und lies deren Posts durch. Kommentiere, wenn Interesse an Deinem Affiliate Produkt bestehen könnte.

Hast Du gleich mehrere Produkte für eine Zielgruppe im Angebot, lohnt es sich sogar bestimmten Gruppen zu folgen und wenn das entsprechende Thema aufkommt, mit Deinen Affiliate Produkten auszuhelfen.

Mit der Zeit erlangst Du Erfahrung und kannst Deine Vorgehensweise immer weiter optimieren. So kannst Du Deine Posts mit entsprechenden Smilies auffälliger gestalten oder mit verschiedenen standardisierten Verkaufsphrasen Interesse und Nachfrage für Dein Produkt erzeugen. Google dazu einfach einmal den Begriff „Swipe file“.

Und ansonsten wie gesagt: Interagieren, interagieren und interagieren!

Wenn Du Posts mit Fragen beendest, erntest Du auch mehr Kommentare. Diese solltest Du dann natürlich auch beantworten. Je mehr Interaktion stattfindet, desto mehr wird auch der Facebook-Algorithmus befeuert und desto mehr potentielle Kunden bekommen Deine Postings angezeigt.

Denke wie ein Unternehmer

Mit der Zeit kommst Du als Nomade in der Welt gut herum. Häufig auch in ärmeren Ländern. Als Unternehmer siehst Du überall Gelegenheiten für Geschäftsideen, die zudem noch den Menschen vor Ort helfen können.

Eine solche Idee ist es, generell alle möglichen Aufgaben outzusourcen. Da die hier vorgestellt Methode ziemlich simpel ist, bedarf es auch keiner Fachkraft diese Arbeit zu bewerkstelligen. Entsprechend kannst Du Einheimische schnell für diese Aufgaben trainieren und ihnen somit ein überdurchschnittliches Einkommen verschaffen.

Ich bin der Überzeugung, dass das Internet in Kombination mit Kryptowährungen der Dritten Welt in kürzester Zeit aus ihrer Armutsfalle heraushelfen kann. Allerdings bestehen noch viele Hürden und Zugriffshindernisse auf den westlichen Markt.

Hier kommst Du ins Spiel, da es für Dich kein Problem sein wird, sich bei entsprechenden Marktplätzen wie Digistore24 zu registrieren und ihnen ihre Gewinnanteile etwa mittels Kryptowährungen zukommen zu lassen.

Wenn man bedenkt, dass in vielen armen Ländern Englisch, Spanisch und Französisch gesprochen wird, so ist dies optimal für die Abdeckung großer internationaler Märkte.

Auch ist diese Art von Job gut mit Familie zu vereinbaren. Gerade in ärmeren Ländern haben Frauen noch Kinder und müssen sich um diese kümmern. Ab und zu auf dem Smartphone ein paar Links zu bewerben ist da aber noch drinnen. Und ja, selbst in den ärmsten Slums können sich die Einwohner nach und nach alle Smartphones leisten. Natürlich nicht immer das neueste iPhone, aber die Digitalisierung schreitet auch dort unaufhaltsam voran.

Digitale Nomaden Firma gründen

Als Nomade brauchst Du eine Firma. Sie ist zwar nicht zwingend nötig, vereinfacht aber Vieles. Zwecks Anmeldung bei verschiedenen Dienstleistern trotz Wohnsitzlosigkeit und Rechnungsstellung für deutsche Kunden ist es gut, etwas Handfestes zu haben.

Dass Du als Perpetual Traveler steuerfrei leben kannst, ist weitgehend bekannt. Dass aber auch Dein Unternehmen komplett steuerfrei sein kann, hat sich noch nicht überall herumgesprochen.

Wieso also die eigene Firma in Estland, Hong Kong oder Zypern gründen, wenn es beispielsweise auch in Steueroasen wie Panama geht?

Aber hey, jetzt kommt mein Geheimtipp: Im reputablen Kanada kannst Du auch eine Steuer- und zudem noch Bürokratie-freie Firma gründen. Nicht einmal eine Buchhaltung ist dort nötig. Und dabei ist die Gründung noch wesentlich günstiger als in anderen Offshore Steueroasen.

Ich selbst benutze eine Kanada LLP als Vehikel für viele meiner Konten, Produkte und Dienstleistungen. Dabei habe ich mich bewusst gegen die viel bekanntere kanadische LP entschieden, da diese nicht nur um einiges teurer ist, sondern auch keine volle Haftungsbeschränkung für beide Partner ermöglicht.

Somit verliert die Canada LP ganz klar im direkten Vergleich zur Canada LLP. Mehr Informationen wie Du so ein Online Unternehmen gründen kannst, erfährst Du in meinem Artikel über die Canada LLP.

Wenn Du jetzt noch Hemmungen hast oder Fragen, wie so ein Leben als Digitaler Nomade gelingen kann, dann klicke Dich durch meine anderen Artikel und erfahre noch mehr Möglichkeiten, wie Du über das Internet Geld verdienen kannst. Wenn dann noch Fragen offenbleiben sollten, können wir auch gerne einmal telefonieren.

Was sind Deine größten Ängste vor einem Leben als Digitaler Nomade? Was hält Dich noch zurück? Schreibe es mir doch gerne in die Kommentare und ich schreibe weitere Artikel zu diesen Themen!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.